FolkWorld #60: T:-)M's Nachtwache - Buchrezensionen
FolkWorld #60 07/2016
© Walkin' T:-)M

English Book Reviews

Die Sackpfeifen-Fibel Der Verlag der Spielleute ist auch weiterhin aktiv [56] und möchte unseren Lesern einmal Lehrbücher für verschiedene Dudelsacktypen vorstellen. Die Sackpfeifen-Fibel von Thomas Zöller ist das bislang einzige Lehrbuch zum mittelalterlichen Dudelsack. Es führt den Lernenden Schritt für Schritt von der Übungspfeife an das echte Instrument. Atem- und Spiel- technik werden anschaulich mit Texten, Bildern und Grafiken dargestellt. In Band 1 erlernt man die Grundlagen, in Band 2 lernt man, Melodien interessanter zu gestalten und verzieren und die eigenen Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern. Dudelsack spielen von Bernard Boulanger ist ein Lehrbuch für französische Dudelsäcke mit halb- geschlossener Griffweise (Cornemuses, Schäferpfeifen, Bechonnets etc.), aufgrund ihres großen Tonumfangs und ihrer Chromatik sicherlich die beliebtesten Dudelsäcke überhaupt und in der (Volks-)Tanzszene in ganz Europa verbreitet. Die Vielfalt der Spiel- und Verzierungstechniken werden im ersten Teil systematisch beschrieben. Der zweite Teil erklärt, wie man schottische Verzierungen auf diesem Dudelsacktyp umsetzen kann, und das führt uns zuguterletzt zu MacEges Lehrbuch für den schottischen Dudelsack. Das Lehrbuch für die Great Highland Bagpipe basiert auf dem Lernen mit der traditionellen Übungsflöte, dem practice chanter, und vermittelt die Griffweise der einzelnen Töne und Vorschlagnoten (grace notes), sowie die Handhabung der Bagpipe (Aufblasen und Haltung des Instrumentes, Übungen zur Atem- und Blastechnik). Weitere Lehrbücher für Drehleier, Nyckelharpa, Diatonisches Akkordeon und Maultrommel findet ihr im Webshop auf www.spielleute.de.
Thomas Zöller, Die Sackpfeifen-Fibel - Band 1. Verlag der Spielleute, €24,90
Thomas Zöller, Die Sackpfeifen-Fibel - Band 2. Verlag der Spielleute, €24,90
Bernard Boulanger, Dudelsack spielen. Verlag der Spielleute, €29,80 (mit CD)
Reinhold Ege, MacEges Lehrbuch für den schottischen Dudelsack. Verlag der Spielleute, €25,50 (mit CD)


Mulo Francel

Tango for Two Quadro Nuevo [57]-Saxophonist Mulo Francel [50] präsentiert die Notenbände Tango for two, jeweils für Piano und die Instrumente Tenor Sax, Alt Sax, Klarinette, Trompete, Flöte, Geige oder Cello, und wahlweise Soloinstrument und Piano für alle, die zu zweit spielen, oder Solo mit Klavierbegleitung auf CD für alle, die keinen Pianisten haben. Alle 12 Tangos (darunter Klassiker wie "El Choclo" und "Miserlou" und Stücke von Carlos Gardel und Astor Piazzolla) sind von Quadro Nuevo reichlich bühnenerprobt; die Arrange- ments sind aber im mittleren Schwierigkeitsgrad und wurden leicht verändert und teilweise vereinfacht.
Quadro Nuevo & Chris Gall, Tango for two - 12 Tangos für Tenor Sax & Klavierbegleitung auf CD! 2016, ISBN 978-3-86849-285-9 (www.mulofrancel.de)


Sarah Connor: Muttersprache Sarah Connor (eigentlich Sarah Marianne Corina Lewe aus Delmenhorst, ihren Künstler- namen wählte sie in Anlehnung an ihre irisch-amerikanischen Vorfahren) gehört zu den erfolgreichsten deutschen Pop- Sängerinnen. 2015 überraschte sie mit ihrem ersten deutsch-sprachigen Album "Mutter- sprache". Das Album erreichte Nummer 1 in den Charts und Sarah Connor gewann den Echo 2016 als beste nationale Künstlerin Pop/Rock. Die Single "Wie schön Du bist" wurde gleichfalls ein Top-Ten-Hit und es folgte eine ausverkaufte Tournee. Im Songbook Muttersprache finden sich alle Stücke – groovende, soulige Popsongs – arrangiert für Gesang, Klavier und Gitarre, darunter auch zwei Songs aus der TV-Sendung "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert". Mit dem Cover von Gregor Meyles "Keine(r) ist wie du" ist ein veritabler Song vorhanden, der auch bei Singer-Songwritern und Folkies viel Anklang findet.
Sarah Connor: Muttersprache. Bosworth Music BOE7802, 2016, ISBN 978-3-865439-09-3, 88 S, €24,95


Hul-je-i-jo, üba d’ Ålma Der Semmering-Pass (Semmerick bedeutet so viel wie der Un- wirtliche) zwischen der Raxalpe und dem Wechselgebirge bildet die natürliche Grenze zwischen Niederösterreich und der Steier- mark. Das Liederblatt Hul-je-i- jo, üba d’ Ålma enthält 19 zwei- bis vierstimmige Jodler, die 2014/2015 während der Feld- forschung in der UNESCO-Weltkulturerbe-Region (aufgrund der ältesten normalspurigen Gebirgsbahn Europas) aufge- zeichnet wurden. Jodler wie der "Långenwånger" und der "Kloan- vadrahte" sind weit verbreitet und werden von Chören gerne gesungen. Andere Jodler wie der "Schneealbler", der "Rax-Ålm-Dudler" oder der "Höllteufl" hingegen sind so gut wie unbekannt. Dies ist das zweite Heft aus der Feldforschung um den Semmering, Heft Nr. 1 präsen- tierte Lieder der Sängerin und Komponistin Maria Anninger [54].
Aus der Feldforschung in der Region rund um den Semmering 2: »Hul-je-i-jo, üba d’ Ålma« - Jodler aus dem steirisch-niederösterreichischen Grenzgebiet. Steirisches Volksliedwerk, meine Lieder – deine Lieder, 16. Jahrgang / Blatt 1, 2016, 15 S, €2,-

T:-)M's Nachtwache

Als ich im Frühjahr von den Kanarischen Inseln Richtung Deutschland zurückflog, war das Flugzeug wegen starken Gegenwindes gezwungen, in Lissabon zwischenzulanden und aufzutanken. Aus der Luft sah ich nun zum ersten Mal die portugiesische Kapitale in all ihrer Herrlichkeit. Stand Lissabon schon eine ganze Weile auf meiner Places-To-Visit-Liste, ist die Stadt nunmehr noch ein paar Stellen nach oben gerückt.

Portugal

Portugal
Lissabon (portugiesisch: Lisboa) ist die Hauptstadt Portugals und liegt an einer Bucht der Flussmündung des Tejo im Südwesten der Iberischen Halbinsel.

Folk & Roots Online Guide: Portugal

Passenderweise bekam ich unlängst die Gelegenheit, mich intensiver mit der Hauptstadt und der größten Stadt Portugals beschäftigen zu dürfen. Das Fotobuch Lisboa: Past & Present wirft einen fragmentarischen Blick auf die Stadt auf den sieben Hügeln, dort wo der Fluss Tejo in den Atlantischen Ozean mündet.

Anno 1256 wurde Lissabon unter König Afonso III. zur Hauptstadt des Königreichs Portugal. Die Stadt erlebte einen gewaltigen Aufschwung zu einer der glanzvollsten Handels- und Hafenstädte, als Portugal zur führenden europäischen Kolonialmacht aufstieg.

Das gewaltige Erdbeben von 1755 war jedoch der Beginn des wirtschaftlichen Niedergangs. Trotz einer partiellen Erholung wirkt Lissabon auf den heutigen Besucher leicht marode, verzaubert aber wie alle alten Städte durch einen gewissen morbiden Charme.

Lisboa: Past & Present verbindet Literatur, Musik und Bilder. Schwerpunkte der zwischen 1999 und 2015 entstandenen Fotografien sind die charakteristischen Straßenpflaster, Keramikkacheln, Straßenbahnen und Graffitis. 90 Jahre alt, aber immer noch (oder schon wieder) aktuell ist der satirische Text "Ein anarchistischer Banker" des Lissaboner Schriftstellers Fernando Pessoa (1888-1935), der als einer der wichtigsten Lyriker der portugiesischen Sprache gilt.

Das Lissaboner Stadtviertel Alfama, ein Labyrinth mittelalterlicher Gassen zwischen der Burgruine und dem Fluss, ist die Heimat des berühmt-berüchtigten Fado, der bekanntesten Musikgattung Portugals, der meist nur von einer klassischen und einer portugiesischen Gitarre begleitet und mit schwermütiger Stimmung gesungen wird.

Die dem Fotobuch beiliegende CD porträtiert die volkstümliche Sängerin Dona Rosa (solo als auch mit den Bulgarian Voices Angelite und The Nederlands Blazers Ensemble) sowie das Weltmusik-Ensemble OqueStrada.

Rosa Francelina Dias Martins (*1957) erblindete im Alter von vier Jahren nach einer Hirnhautentzündung. Sie verkaufte Zeitschriften, Blumen und Lotterielose in den Straßen und begann eines Tages, sich selbst mit einer Triangel begleitend, Volkslieder zu singen. Überregional bekannt wurde Dona Rosa, als der bekannte Wiener Künstler und Impresario André Heller auf sie aufmerksam wurde und sie für seine in Marrakesch aufgezeichnete Fernsehsendung "Stimmen Gottes" verpflichtete.

Dona Rosa steht in der Tradition des originären fado castiço, ihr Repertoire ist von volkstümlichen Fado-Liedern und Volksliedern bestimmt. Ihr Gesang ist aber besonders von dem leidenschaftlichen und ausdrucksstarken Gesangsstil der berühmtesten aller Fado-Sängerinnen, Amália Rodrigues, beeinflusst.

Die erste Hälfte von Dona Rosas im Augenblick stattfindender Tour, "Konzerte im Dunkeln", wird in absoluter Dunkelheit gespielt. Ihr Motto ist: Ich schließe meine Augen, um besser sehen zu können! Die zweite Konzerthälfte bildet gleichsam das pulsierende Leben Lissabons ab; Dona Rosa und ihr Ensemble spielen dabei zu projizierten Bildern aus dem Fotobuch.



Ulrich Balss, Lisboa: Past & Present ‧ Photos, Text & Music. JARO Medien GmbH, 2016, ISBN 978-3-9813509- 2-0, 64 S, €25,- (inkl. CD)

"Tasca Beat" nennen Sängerin Marta Miranda und Bassist Jean Marc Pablo den kosmopolitischen Fado-Swing ihrer Formation OqueStrada. Der Bandname OqueStrada ist eine Verbindung von orquestra (Orchester) and estrada (Straße); Tascas sind die kleinen Bars und Kneipen der Lissaboner Vorstädte.

OqueStradas lebhafte und ausgelassene Auftritte gemäß dem Konzept eines mobilen Kleinkunsttheaters (im Gegensatz zu den pathetischen Fado-Konzerten) und ihr lässiger Genremix, der spielerisch mit den portugiesischen Traditionen und vor allem volkstümlicher Folklore umgeht, hat das Ensemble europaweit zu einer beliebten und gerne gebuchten Liveband werden lassen.

Seit 2014 betreiben Marta Miranda und Jean Marc Pablo im Alfama-Viertel, nur 300 Meter vom Museu do Fado entfernt, die Tasca Bar, eine portugiesische Mischung aus Lebensfreude mit einer Prise Nostalgie.

Autor Ulrich Balss, Geschäftsführer der JARO Medien GmbH und somit verantwortlich für die Aufnahmen und Konzerte von OqueStrada und Dona Rosa, ist oft genug nach Lissabon gereist. Es gelingt ihm in Wort, Bild und Ton, die melancholische Grundstimmung der portugiesischen Metropole einzufangen, dabei aber nicht eine falsche Sehnsucht nach der Vergangenheit zu beschwören, sondern ganz im hier und jetzt zu stehen.


OqueStrada

Artist Video OqueStrada @ FolkWorld:
FW#43, #55

www.oquestrada.com

Dona Rosa

Artist Video Dona Rosa @ FolkWorld:
FW#16, #36, #49


Noch mehr Musik aus Lissabon ...

Carminho

Artist Video Carminho @ FolkWorld:
FW#52

www.carminho.com.pt

Carla Pires

Artist Video Carla Pires @ FolkWorld:
FW#49

www.carlapires-fado.com

Deolinda

Artist Video Deolinda @ FolkWorld:
FW#39, #43

www.deolinda.com.pt

Melech Mechaya

Artist Video Melech Mechaya @ FolkWorld:
FW#41, #49, #55

www.melechmechaya.com

Vasco Ribeiro Casais

Artist Video Vasco Ribeiro Casais @ FolkWorld:
FW#39 #45, #49, #57, #58, #59

www.omiri.eu

Stockholm Lisboa Project

Artist Video Stockholm Lisboa P. @ FolkWorld:
FW#34, #39, #41, #42, #49, #50

www.stockholmlisboa.com

Dead Combo

Artist Video Dead Combo @ FolkWorld:
FW#49

www.deadcombo.net

Cafe D'Alma

Artist Video Cafe D'Alma @ FolkWorld:
FW#60

www.cafedalma.com


Photo Credits: (1ff) Book Covers, (8) Mulo Francel, (12) Carla Pires, (13) Deolinda, (14) Melech Mechaya, (15) Vasco Ribeiro Casais, (18) Cafe D'Alma, (from website/author/publishers); (9) OqueStrada, (11) Carminho, (16) Stockholm Lisboa Project (by Walkin' Tom); (10) Dona Rosa (by Karsten Rube); (17) Dead Combo (by Tiago Fernandes/Wikipedia).


Previous Book Reviews
Next Book Reviews
FolkWorld Homepage German Content English Content Editorial & Commentary News & Gossip Letters to the Editors CD & DVD Reviews Book Reviews Folk for Children Folk & Roots Online Guide - Archives & External Links Search FolkWorld Info & Contact


FolkWorld - Home of European Music
FolkWorld Homepage
Layout & Idea of FolkWorld © The Mollis - Editors of FolkWorld