FolkWorld #56: Irish Heartbeat 2015
FolkWorld #56 03/2015
© Magnetic Music

Irish Heartbeat

Irish Heartbeat @ FW:
FW#41, #42, #43,
#47, #50, #53

Line-Up 2015:

Dermot Byrne &
Floriane Blancke


Bernadette Morris

Mànran

www.irishheartbeat.eu

Let’s celebrate St. Patrick’s Day 2015!

Herzlich willkommen beim Irish Heartbeat Festival!- 10.- 14. März 2015.

Am irischen Nationaltag, dem St. Patrick’s Day, kann man an den endlosen Theken Irlands schon mal folgendes Bekenntnis hören: „Patrick was a saint... we ain’t“ Auf gut Deutsch heißt das: „Patrick mag in Heiliger gewesen sein... wir aber nicht!“ Neben einem verschmitzten Lächeln schwingt im Tonfall die absolute Gewissheit, dass Dank Patrick und anderen vorzüglichen Heiligen die irische Nation in Bezug auf Sitte und Anstand quasi ein positives Guthaben hat. Man kann dieses also unbesorgt abfeiern und es vor allem in den tollen Tagen um den Nationalfeiertag so richtig krachen lassen.

Warum wird der irische Nationalheilige in Deutschland mit der seit 26 Jahren stattfindenden Irish Heartbeat Tournee (IHB) gefeiert? Mangels eines deutschen Nationalheiligen hat man den sympathischen St. Patrick ins Herz geschlossen. Inzwischen haben es andere Nationen auch getan und der Trend, den das IHB vor über einem Vierteljahrhundert ausgelöst hat, ist jetzt international. Das Festival ist ein fein eingespielter Balanceakt zwischen Party und Konzert.

Dermot Byrne & Floriane Blancke - In Perfect Harmony

Dermot Byrne & Floriane Blancke

Artist Video Byrne / Blancke @ FolkWorld:
FW#46, #51, #49

www.dermotandflo.com

Um ein großes Duo zu werden bedarf es nicht nur großer Musikalität. Es muss auch menschlich passen. Musik ist ein toller Spiegel für gegenseitige Sympathie und Verständnis. Dermot & Floriane sind ein klasse Beispiel dafür. Zwei große Virtuosen kommen zusammen und was in der Summe rauskommt, ist einfach mehr als die reine Addition der Fähigkeiten. Dieses gewisse Extra fasziniert.

"There's a natural yin and yang to the pairing of box and harp" meint die Irish Times. In der Tat balancieren Dermot und Flo beide Instrumente "in perfect harmony". Sie übernehmen abwechselnd Melodie und Begleitung. Bei der Auswahl der Stücke ist es nicht anders. Irland und Frankreich kommen beide zum Zug. Musette Walzer wechseln sich ab mit Jigs & Reels. Das hört sich sehr erfrischend und spitzig an. Schon seit napoleonischen Zeiten ist eine Sympathie zwischen Irland und Frankreich da. Die Iren haben immer gehofft, der kleine Kaiser würde sie vom englischen Joch befreien und viele irische Folksongs handeln vom ihm. Wenn auch Frankreich den Iren nicht zum Erfolg im Befreiungskampf verhelfen konnte, so bot es immerhin den "Rebels" Asyl.

Dermot ist in Donegal geboren und als Kind kam er unter die Fittiche von legendären Musikern wie Johnny Doherty, Con Cassidy und Tommy Peoples. Mitte der Neunziger Jahre wurde er Mitglied der legendären Gruppe Altan. In Irland wird er als einer der bedeutendsten Akkordeonisten geschätzt. Er ist nicht nur bewandert in der irischen Tradition sondern kann auch französische Musette- und südamerikanische Choro Musik spielen. Er kann Konzerte und CD Aufnahmen mit Größen wie Salsa Celtica, Tim O'Brian, Frankie Gavin, ja sogar Stéphane Grappelli vorweisen. Der irische TV Sender TG4, der in Gälisch ausstahlt, hat Dermot als „traditional musician of the year“ geehrt.

Floriane kommt aus einer Musikerdynastie. Der Großvater war ein berühmter Jazzmusiker, beeinflusst von Zigeunermusik des Balkans, die Großmutter war eine klassische Violinistin. Flo studierte auf dem Konservatorium von Paris zehn Jahre Klassik (Harfe, Klavier, Violine, Gesang) und anschließend besuchte sie Lehrgänge für Jazz und Weltmusik. 2006 entdeckte sie Irish Folk und zog auf die Grüne Insel. Inzwischen ist sie ein fester Bestandteil der dortigen Musikszene und blickt auf Zusammenarbeit mit Stars wie Sharon Shannon, Shane MacGowan oder auch der US Singer/Songwriterin Patti Smith zurück.

Bernadette Morris Band - The Hidden Beauty of Tradition

Artist Video Bernadette Morris @
FolkWorld:
FW#51

www.bernadettemorris.com

Die irische Tradition hat ein zurückhaltendes Wesen. Sie blüht gerne im Verborgenen. Ihre Lieder sind wie scheue Vögel, die draußen in der Natur frei leben und nicht einfach auf Zuruf loszwitschern wollen. Man kann ihnen aus der Ferne lauschen und sollte man ihrem Gesang verfallen, dann kann man sie auch mit etwas Futter bzw. guten Arrangements an sein Fenster locken und zu Freunden machen. Bernadette hat seit ihrer Kindheit gelernt, auf die irische Tradition mit Respekt zu hören. Sie füttert sie mit spannenden Ideen an und macht sie schnell handzahm. Sie weiß genau: Wenn man geduldig um die Sympathie der Tradition wirbt, dann wird sie sich irgendwann von ihrer schönsten Seite zeigen. Genau das ist das Rezept, mit dem Bernadette und ihre Band ein Konzert gestalten. Der filigrane Gitarrist Niall McCrickard, der Whistle und Concertina-Spezialist Ciaran Hanna und der dynamische Bodhrán-Spieler Róhan Young bringen uns die irische Tradition näher und offenbaren uns ihre verborgene Schönheit.

Zu viel versprochen? Zitieren wir doch lieber den legendären irischen Singer Songwriter Paul Brady: "Bernadette Morris' CD All the Ways you Wander is one of the best this year." Diese CD ist wirklich ungewöhnlich gut und ihre Stärke liegt in ihrer bunten Vielfalt. Gälische und englische Songs bringen schon mal durch die Zweisprachigkeit Abwechslung. Egal, ob schnell oder langsam, traurig oder fröhlich, traditionell oder aus der Feder beliebter irischer Singer/Songwriter, das Quartett fühlt sich in die Lieder intensiv ein und macht sie sich zu Eigen. Vor allem aber ist es Bernadettes mädchenhafte Stimme mit ihrem ungewöhnlichen Timbre, die man unter den vielen guten Frauenstimmen Irlands schnell heraushören kann. Bernadette spielt zudem auch Fiddle und schiebt zwischen den Songs immer mal wieder fetzige Jigs & Reels ein, bei denen sie im Duo mit ihrem Tin Whistle und Concertina-Spieler Ciaran Hanna zeigt, welches Temperament in ihr steckt.

Mànran - Trad Flirts with Rock

Mànran
Artist Video
www.manran.co.uk

Das Sextett liebt üppige Arrangements, die majestätisch wie ein Ozeandampfer durch die Wellen pflügen. Wie bei jedem imposanten Schiff ist man nicht nur beeindruckt, was sich an Schönheit und Größe über den Wellen darstellt. Man ahnt auch den gewaltigen Tiefgang. So auch bei der Musik von Mànran - sie hat Substanz. Einmal ist es die Jahrhunderte alte Tradition der äußeren Hebriden: Fiddle, Bagpipe, Akkordeon, eherne Melodien und gälischer Gesang. Dann ausgefuchste Rockmusik für die E-Bass, Schlagzeug und Keyboards stehen. Rock ist aber nicht gleich Rock, blickt er doch inzwischen auf eine Evolution von über einem halben Jahrhundert zurück. Es entwickelten sich Ableger und der, der am besten mit der schottischen Tradition anbändelt, ist "Art Rock". Ja, diese ausnahmsweise von keinem cleveren Produzenten zusammengesetzte "Boyband" lässt die schottische Tradition heftig mit Rock flirten.

Diese Musik weckt die Sehnsucht zu verstehen, warum genau diese aus einem so abgelegenen Zipfel Europas - wie es die äußeren Hebriden sind - kommen kann. Musik, die geprägt ist von der Erfahrung ganz allein auf sich angewiesen zu sein oder zumindest eine kleine Gemeinschaft, die auf ein paar kleinen Inseln Wind und Wetter trotzt. Eine Gemeinschaft, die nicht dem schleichenden Einerlei der Globalisierung zum Opfer gefallen ist. Mànran bieten mit ihrer Musik ein Stück Ehrlichkeit, die viele von uns so nicht kennen.

99% der Menschen, die weltweit ein Mànran Konzert besuchen, können die Songs in Gälisch nicht verstehen. Statt an einzelnen Worten zu hängen, überlassen sie sich den Gefühlen, die den Songs eigen sind. In diesen kann man schwelgen und aufgehen. Mànrans Musik ist der perfekte Spiegel, um mit seinen eigenen Träumen zu flirten und sich frei zu fühlen. Und warum noch kommen die fünf Schotten und der Ire überall in Welt so gut an? Es ist auch das bisher einmalige Zusammenspiel des irischen und schottischen Dudelsacks, die einen schnittigen Bläsersatz bilden. Beide kreieren eine scharfe Zweistimmigkeit. Dann die überragende Stimme von Norrie McIver, der zudem ein mit allen Wassern gewaschener Gitarrist ist. Weiterhin das Charisma des Akkordeonisten Gary Innes, den in Schottland jeder Sportfreak als Star des Nationalsports Shinty kennt, das dem Eishockey ähnelt. Die Härte und das Tempo eines solchen Spiels finden sich durchaus bei den rasanten Instrumentals von Mànran wieder. Für genau diese ist der irische Uillean Pipes Virtuose Ryan Murphy zuständig, der nebenbei auch ein großartiger Flötist ist. Sein Konterpart am schottischen Dudelsack, Fiddle und Gesang ist Ewen Henderson. Das Kollektiv wird unermüdlich nach vorne getrieben von der Rhythmusgruppe bestehend aus Scott MacKay am Schlagzeug und am Bass und Backing Vocals Ross Saunders.


Photo Credits: (1) Irish Heartbeat Logo, (2) Dermot Byrne & Floriane Blancke, (3) Bernadette Morris Band, (4) Mànran (by Magnetic Music/Websites).


FolkWorld Homepage German Content English Content Editorial & Commentary News & Gossip Letters to the Editors CD & DVD Reviews Book Reviews Folk for Kidz Folk & Roots Online Guide - Archives & External Links Search FolkWorld Info & Contact


FolkWorld - Home of European Music
FolkWorld Homepage
Layout & Idea of FolkWorld © The Mollis - Editors of FolkWorld